Metrologie

Eichung

Eichpflicht für Wasserzähler und Wärmezähler

Kalt- und Warmwasserzähler sowie Wärmezähler und deren Teilgeräte die im geschäftlichen Verkehr verwendet oder so bereitgehalten werden, dass sie ohne besondere Vorbereitung in Gebrauch genommen werden können, müssen geeicht/ konformitätsbewertet sein.

Eichung / Konformitätsbewertung

Die Eichung der Wasser-, Wärme- und Kältezähler erfolgt durch die Eichbehörde oder durch staatlich anerkannte Prüfstellen. Staatlich anerkannte Prüfstellen gibt es bei verschiedenen Zählerherstellern und Versorgungsunternehmen. 

Kennzeichnung bei der Eichung / Konformitätsbewertung

Die Wasser- und Wärmezähler werden von der Eichbehörde oder den staatlich anerkannten Prüfstellen durch den Hauptstempel als geeicht gekennzeichnet bzw. gemäß anerkanntem Qualitätsmanagement-System der europäischen MID-Richtlinie 2014/32/EU konformitätsbewertet. 

Voraussetzungen für die Eichung/Konformitätsbewertung – Eichfähigkeit der Messgeräte

Messgeräte, die geeicht werden sollen, müssen einer Bauart angehören, die zur Eichung zugelassen ist. Merkmal der Bauartzulassung ist das auf dem Messgerät angebrachte Zulassungszeichen, z.B. nationale Zulassung, EWG Zulassung oder EG-Baumusterprüfbescheinigung mit eingetragenen Kennzeichen und Nummern.

Eichgebühren

Gemäß der Gebührenverordnung zum Mess- und Eichwesen sind Eichgebühren gesetzliche Abgaben und deshalb nicht skontier-, rabattier- oder bonifizierbar. Die Gebühren ändern sich gemäß der jeweils gültigen Gebührenordnung. 

Eichfrist

Die Eichung/Konformitätsbewertung gilt nicht unbegrenzt. Für die Kaltwasserzähler beträgt die Gültigkeitsdauer 6 Jahre. Für Warmwasserzähler und Wärme- und Kältezähler beträgt die Gültigkeitsdauer 5 Jahre. 

Beispiel:

Kaltwasserzähler: Eichfrist 6 Jahre

Eichung 2017 Ablauf der Eichung 31.12.2023 

Warmwasser- oder Wärmezähler: Eichfrist 5 Jahre

Eichung 2017 Ablauf der Eichung 31.12.2022 

Das bedeutet, dass spätestens mit Ablauf dieser Fristen die Wasser- und Wärmezähler nachgeeicht oder durch gültig geeichte Messgeräte ersetzt werden müssen. Eine gesonderte Aufforderung dazu erfolgt nicht. Versorgungsunternehmen haben die Möglichkeit durch ein Stichprobenverfahren die Eichgültigkeit um drei Jahre zu verlängern. 

Vorzeitig erlischt die Gültigkeit u. a. dann, wenn das Messgerät nach der Eichung die Verkehrsfehlergrenzen nicht einhält, z. B. aufgrund der Wasserbeschaffenheit, oder wenn der Hauptstempel oder ein Sicherungsstempel verletzt worden sind. 

Befundprüfung

Eine Befundprüfung kann von jedem, der ein begründetes Interesse an der Messrichtigkeit des Messgerätes darlegt, über den Eigentümer des Zählers bei der zuständigen Behörde oder einer staatlich anerkannten Prüfstelle beantragt werden. Durch die Befundprüfung wird festgestellt, ob ein eichfähiges Messgerät die Verkehrsfehlergrenzen einhält und den sonstigen Anforderungen der Zulassung entspricht.

Stichprobenverfahren

 Verfahren zur Stichprobenprüfung zur Verlängerung der Eichgültigkeitsdauer von Wasserzählern, Wärme-/Kältezählern 

Wenn eine Stichprobenprüfung zur Verlängerung der Gültigkeitsdauer der Eichung durchgeführt werden soll, so ist dies der für die durchführende Prüfstelle und auch der für den Verwendungsort der Mess-/Teilgeräte zuständigen Behörde vor Beginn der Stichprobe anzuzeigen. Die Stichprobenprüfung ist rechtzeitig vor Ablauf der Gültigkeit der Eichung durchzuführen so dass bei Nichterfüllung der Anforderungen alle Mess-/Teilgeräte des Loses vor Beendigung der Gültigkeitsdauer der Eichung ausgebaut werden können. 

Die Stichprobenprüfung einschließlich der Auswahl der zu prüfenden Mess-/Teilgeräte darf nur von der zuständigen Behörde oder von einer staatlich anerkannten Prüfstelle für Messgeräte für Wasser bzw. Wärme unter unmittelbarer Aufsicht des Prüfstellenleiters oder seines Stellvertreters durchgeführt werden.
 

Nähere Informationen erhalten Sie auf Anfrage.  

Pflichten der Messgeräteeigentümer

Die Messgeräte sind für die Eichung zu reinigen und ordnungsgemäß herzurichten. Es besteht Bringpflicht, d. h. Messgeräte, die der Eichpflicht unterliegen, sind vom Eigentümer oder einem von ihm Beauftragten grundsätzlich am Prüfungsort vorzulegen. Der Aus- und Einbau der Messgeräte am Gebrauchsort sowie Instandsetzungsarbeiten werden von der Eichbehörde und von den staatlich anerkannten Prüfstellen nicht vorgenommen. Wasserzähler der Versorgungsunternehmen werden im Allgemeinen von diesen vor Ablauf der Eichgültigkeitsdauer ausgewechselt. 

 Weitere InformationenGesetze und Verordnungen

· Mess- und Eichgesetz (MessEG) 

· Mess- und Eichverordnung (MessEV)  

· Messgeräterichtlinie (MID)  

Siehe auch

Kontakt

  • Diehl MeteringBernhard SchulzePrüfstellenleitung für Messgeräte für Wasser und Wärme
    Tel +49 981 1806-307
    Fax +49 981 1806-325
  • Industriestraße 13 D - 91522 Ansbach
Diehl Stiftung & Co. KG © 2018