please select language

IWCC zu Gast bei Diehl Metall

20.03.2017
Diehl Metall

Tagungsteilnehmer des IWCC besuchen die Diehl Metall Stiftung & Co. KG

„Eine Besuchergruppe dieser Größe können wir auch nicht alle Tage im Werk begrüßen,“ so Uwe Schmidt, Head of Raw Materials Management bei der Diehl Metall Stiftung & Co. KG. Im Rahmen des alljährlich stattfindenden technischen Seminars des IWCC (International Wrought Copper Council), empfing Diehl Metall 70 Tagungsteilnehmer am Standort Röthenbach.

Der IWCC ist ein Industrieverband der Halbzeugwerke für Kupfer und Kupferlegierungen aus allen Kontinenten. Im Rahmen der alljährlich stattfindenden Meetings werden u.a. technische Neuerungen von Lieferanten vorgestellt und Firmenbesichtigungen angeboten. So auch dieses Jahr bei Diehl Metall.

Den Auftakt der Veranstaltung übernahm Uwe Schmidt, der zunächst die Diehl-Gruppe sowie den Diehl Metall Standort Röthenbach vorstellte. Aufgrund der großen Besucherzahl wurden die Teilnehmer anschließend in drei Gruppen eingeteilt und durch den Produktionsbereich bei Diehl Metall Messing geführt. Besonders beeindruckt zeigten sich die Gäste von der Führung durch die Werkshallen. Die gewonnenen Erfahrungen konnten im abschließenden Get-together diskutiert und vertieft werden.

Diehl Metall, als Teilkonzern der 1902 gegründeten Diehl Gruppe (Umsatz: 3.108,5 Mio. Euro, Mitarbeiter: 15.889), hat sich in den letzten Jahrzehnten eine hervorragende Stellung auf den globalen Märkten erarbeitet. Der internationale Technologie-Hersteller hat seinen Hauptsitz in Röthenbach a d Pegnitz bei Nürnberg. Diehl Metall ist derzeit an 15 Standorten in Europa, Asien, Südamerika und den USA vertreten.
Diehl Metall Messing liefert Stangen, Rohre und Profile aus über 60 verschiedenen Legierungen an weltweit angesiedelte Kunden aus der Heizungs- und Sanitärindustrie, der Automobil- und Maschinenbauindustrie und der Elektronik.
Diehl Metall Schmiedetechnik produziert Gesenkschmiedeteile und ist als erfolgreicher Partner der Automobilindustrie Marktführer im Bereich Synchronringe. Das Produktportfolio umfasst Messing- als auch Stahl-Synchronringe, die optional mit innovativen Reibschichten erhältlich sind.
Die Diehl Metal Applications (DMA) sieht die kundenspezifische Entwicklung, Produktion und Vermarktung von hochtechnischen Produkten über die gesamte Wertschöpfungskette, vor: Angefangen bei Bändern und Drähten aus Kupferlegierungen, hochkomplexen Stanzprodukten inklusive Schempp+Decker Einpresszonen, hochselektive Oberflächenveredelungen sowie Beschichtungen von 3D-Teilen bis hin zu Metall-Kunststoff Verbundsystemen.

Funktionen

Kontakt

Diehl Stiftung & Co. KG © 2017