please select language

Kurzbericht zum Geschäftsverlauf 2016 und Erwartungen 2017

04.07.2017
Diehl Holding

Wir führen das Lebenswerk von Dr. Ing. E.h. Thomas Diehl weiter.

Der Tod von Herrn Dr. Thomas Diehl hat uns alle schockiert und betroffen zurückgelassen. Er war fast 25 Jahre Vorsitzender unseres Vorstands, Ingenieur und Netzwerker, ein treusorgender Chef. Er hat das Unternehmen in der Nachfolge seines Vaters und gemeinsam mit seinen Brüdern maßgeblich geprägt und geformt. Die erfolgreiche Entwicklung der Diehl-Gruppe trägt ganz eindeutig seine Handschrift.

Zu seinem Vermächtnis gehört aber auch, dass das Familienunternehmen Diehl unabhängig von seiner Person eine Zukunft hat. Bereits Herr Karl Diehl hatte gemeinsam mit seinen drei Söhnen durch die Stiftungslösung den Grundstein dafür gelegt, dass das Unternehmen Diehl dauerhaft eigenständig und in Familienbesitz bleiben wird. Sowohl Herr Peter Diehl als auch Herr Dr. Thomas Diehl haben vor Jahren durch die Übertragung der Anteile am Unternehmen auf ihre Kinder den Generationsübergang im Haus selbst eingeleitet. Die jungen Gesellschafter nehmen die Verantwortung an, die jetzt auf ihnen ruht, und beginnen, sich aktiv in das Unternehmen einzubringen. Die Kinder von Herrn Dr. Diehl werden nach der Trauerphase zeitnah einen Stammessprecher und Vertreter im Aufsichtsrat wählen. Damit besteht kein Vakuum an der Spitze des Unternehmens. Im Übrigen machen sich die sechs Mitglieder der vierten Familiengeneration auf vielfältige Weise „fit für die Firma“. Es sind nun, zusammen mit Herrn Werner Diehl, sieben Familiengesellschafter, die das Unternehmen tragen. Organisiert in drei Familienstämmen, die jeweils im Aufsichtsrat vertreten sind und die Geschicke der Diehl-Gruppe lenken – so wie bisher.

Die Gesellschafter des Unternehmens werden seine Nachfolge regeln. Qua Geschäftsordnung übernimmt bis zu diesem Zeitpunkt Herr Wolfgang Weggen, der langjährige Stellvertreter von Herrn Dr. Diehl, die Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Vorstandsvorsitzenden. Herr Weggen wird in bewährter Manier die Arbeit des Vorstandes weiterhin koordinieren und fortsetzen. Die Teilkonzern-Vorstände stehen darüber hinaus für die Stabilität und Kontinuität im operativen Geschäft und führen ihre Teilkonzerne wie bisher mit einem hohen Maß an Eigenverantwortlichkeit und Erfahrung. Dies garantiert Stabilität und Verlässlichkeit nach innen und außen. Wir werden weiterhin neue Märkte erschließen, das Produkt-Portfolio erweitern und unternehmerisches Wachstum auch durch Firmenzukäufe ermöglichen. Dabei bleiben Defence und alle anderen Teilkonzerne ein wesentlicher Bestandteil unserer Geschäftsaktivitäten. Es gilt, das Lebenswerk von Herrn Dr. Diehl weiterzuführen und kontinuierlich fortzuentwickeln.

Unterstützt werden die Gesellschafter auch weiterhin durch höchst kompetente Berater in Aufsichtsrat und Beirat – der Familie seit langem verbundene Persönlichkeiten, die jeweils auf einen beeindruckenden unternehmerischen Lebenslauf verweisen können. Die Gremien unseres Hauses sind damit wie bisher auch weiterhin voll handlungsfähig.

Prognostizierte Umsatz- und Ergebnissteigerungen wurden 2016 erreicht

Im Geschäftsjahr 2016 wurde mit einem Konzernumsatz von 3.410,2 Mio € gegenüber Vorjahr ein Zuwachs von 301,7 Mio € oder 9,7 % erzielt. Controls, Defence und Aerosystems konnten jeweils kräftiges Wachstum verzeichnen, während Metall und Metering leicht unter der Vorjahresmarke bleiben. Die Zahl der Beschäftigten hat sich um 496 Personen oder 3 % auf jetzt 16.385 Mitarbeiter erhöht. Das erwirtschaftete EBIT von 174,7 Mio € entspricht dem Vorjahresbetrag, wobei im Berichtsjahr ein Einmalaufwand von 49,1 Mio € (Vorjahr 5,6 Mio €) aus der vollständigen Zuführung des verbliebenen Anpassungsbetrags zu den Pensionsrückstellungen enthalten ist. Im Berichtsjahr wurden im Konzern Investitionen im Gesamtwert von 116 Mio € getätigt (Vorjahr 117 Mio €). Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung bewegten sich im Berichtsjahr mit 245,9 Mio € unter dem Wert des Vorjahres (264,9 Mio €). Die Ursache für die rückläufige Entwicklung liegt im Teilkonzern Defence. Hier spiegelt sich der derzeitig noch stagnierende nationale Forschungs- und Entwicklungshaushalt des deutschen öffentlichen Auftraggebers wider.

2017: Wachstumskurs setzt sich fort

Es spricht einiges dafür, dass sich die positive Entwicklung der Gruppe weiter fortsetzen wird und dass unsere Teilkonzerne auch 2017 ihre Wachstumschancen nutzen können. Wir streben deshalb einen Konzernumsatz in der Größenordnung von 3,6 Mrd € bei entsprechender Ergebnissteigerung an.

Kontakt

  • Diehl GruppeDiehl Stiftung & Co. KGMichael PrymelskiLeiter Zentrale Öffentlichkeitsarbeit
    Tel +49 911 947-2492
    Fax +49 911 947-3643
  • Diehl Stiftung & Co. KG Stephanstraße 49 90478 Nürnberg
Diehl Stiftung & Co. KG © 2017