please select language

Die Freiheit langfristig
zu denken.

Zur Sicherheit an Bord von Flugzeugen gehört die Notbeleuchtung von Diehl Aerosystems. Sie hilft den Passagieren, rasch ihren Weg nach draußen zu finden.

Die Stärke flexibel zu operieren.

Unternehmen müssen heute schnell auf sich verändernde Bedingungen in einem globalen Markt reagieren. Wir ermutigen und unterstützen unsere Ingenieure, dabei neue Wege zu gehen.

Eine kooperative Kultur leben.

Bis zu 18 Stunden sitzen Menschen in einem Flugzeug. Wie trägt Licht zum Wohlbefinden der Passagiere bei? Und wie wird Fliegen zum Erlebnis?
„Die Notbeleuchtung im Flugzeug rettet Leben. Doch eigentlich wünschen wir uns, dass sie niemals zum Einsatz kommt.“
Michael Dietl
Senior Expert für Notbeleuchtungssysteme bei Diehl Aerosystems
„Wir haben es geschafft, sämtliche Prozesse kontinuierlich zu verbessern.“
Katrin Fricke
Operations Director bei Diehl Controls
„Wenn sich der Kunde an Bord wohlfühlt, kommt er zurück.“
Dirk-Achim Schevardo
Manager Business Development Cabin Systems

Notbeleuchtungssysteme

„Notbeleuchtungen in Flugzeugkabinen gehören nicht zu den Systemen mit Glamour-Faktor wie beispielsweise die Bordunterhaltung. Doch im Ernstfall sind sie ungleich wichtiger: Sie müssen immer und überall hundertprozentig funktionieren“, stellt Michael Dietl über sein Produkt fest. “Fliegen ist eigentlich die sicherste Form des Reisens. Wir tragen dazu bei, dass jeder Flug noch ein wenig sicherer ist.“ 

Die Notbeleuchtung in der Flugzeugkabine weist den Weg, wenn die regulären Systeme ausfallen. Die Passagiere müssen zuverlässig erkennen, in welche Richtung sie das Flugzeug verlassen sollen. Sobald die Spannungsversorgung in der Kabine ausfällt, springt die Notbeleuchtung ein und signalisiert an Boden und Kabinendecke den Weg zum Ausgang.

Retrofit

  • Flugzeugkabinen entwickeln sich stetig weiter. Aerosystems zeigt, was möglich ist.

„Flugzeuge können innerhalb von 90 Sekunden geräumt werden, das ist absolut beeindruckend. Damit das aber geordnet funktioniert, entwickeln wir für jedes Flugzeugprogramm ein zertifiziertes Notbeleuchtungssystem“, erklärt Michael Dietl. „Ein Hauptbestandteil davon ist die Batterie über der Flugzeugtür. Sie ist die Energiequelle für die Notbeleuchtung und muss absolut zuverlässig und sicher sein.“

Um diese Zuverlässigkeit zu gewährleisten, sind aufwendige Prüfungen vorgeschrieben: „Wir traktieren die Batterien mit umfangreichen Stresstests. Sie werden überladen, überheizt oder mechanisch malträtiert, um die sicherste Batterietechnologie herauszufiltern.“

Kabinenbeleuchtung

  • Einen Eindruck von der Arbeit mit Kabinenbeleuchtung bekommen Sie in diesem Film:

Frischer Wind für die Forschung kommt aus einer wohlvertrauten, aber in diesem Zusammenhang unvermuteten Richtung: „Ideen aus der Hausgerätetechnologie sind für uns immer interessant. So hat beispielsweise die Entwicklung von Staubsaugern auch Einfluss auf mögliche neue Batterietypen für uns“, merkt Michael Dietl an.

Bei Diehl Aerosystems hat das Thema Notbeleuchtung eine lange Tradition. Seit 40 Jahren beschäftigt sich Diehl mit Flugzeugbeleuchtung und mit der Sicherheit an Bord. Seit Fliegen immer populärer wird, drängen immer mehr Firmen in die Luftfahrt. Doch mit einer derartigen Erfahrung können sie nicht aufwarten. Ausruhen wird Diehl Aerosystems sich darauf aber nicht: „Wir wollen flexibel und neugierig bleiben, um unseren Kunden immer neue, technisch ausgereifte und sichere Systeme zu bieten.“

Twitter

Die Fabrik des Jahres – voll automatisch, hocheffizient und flexibel

Im Oktober 2015 wird der Diehl Controls Standort Wangen im Allgäu Gesamtsieger des renommierten Industrie-Benchmark-Wettbewerbs „Die Fabrik des Jahres/Global Excellence in Operations (GEO)“.* 

Mehr Fertigproduktumschlag, weniger Stromverbrauch in der "Fabrik des Jahres 2015".

Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury ist die Optimierung der Leiterplattenbestückung in allen Dimensionen. Die voll automatisierte Fertigungslinie umfasst 72 Module auf 86 Metern. Sie wird pro Schicht von vier Mitarbeitenden bedient und produziert mehr als 1,2 Millionen Leiterplatten pro Jahr. Die Anlagen werden per Kamera überwacht, die Ergebnisse digital erfasst.

Auf dieser Basis erreicht Diehl Controls Wangen zwischen 2011 und 2014 eine beeindruckende Verbesserungsdynamik: Der Fertigproduktumschlag steigt um zehn Prozent und der generierte Wert um 95 Prozent, während der Stromverbrauch um 13 Prozent zurückgeht.

„Wir haben es geschafft, sämtliche Prozesse von der Entwicklung über die Supply Chain bis zur Produktion kontinuierlich zu verbessern und den Automatisierungsgrad immer weiter zu erhöhen. Mit diesem Ansatz können wir auch im globalen Wettbewerb bestehen“, so Katrin Fricke, Operations Director Electronics bei Diehl Controls.

Fabrik des Jahres 2015

  • Die Fabrik des Jahres/Global Excellence in Operations (GEO) ist der traditionsreichste und härteste Benchmark-Wettbewerb für die verarbeitende Industrie in Deutschland und dem europäischen Ausland.

* gemeinsame Auszeichnung der Zeitschrift Produktion und der Unternehmensberatung AT Kearney

Kontakt

  • Melanie PrinzAssistant to Operations Director
    Tel +49 7522 73-189
    Fax +49 7522 73-190

Light Verification Center

Auf über 1000qm² dehnt sich das Light Verification Center von Diehl Aerosystems aus. Es ist die größte derartige Anlage in Deutschland, in der die Wirkung von Licht in Flugzeugkabinen getestet wird. Die Passagiere sollen sich an Bord während bis zu 18 Stunden Flug wohlfühlen. „Die Beleuchtung der Kabine ist für die innere Uhr des Menschen von großer Bedeutung. Gleichzeitig strukturiert die Servicecrew damit die Zeitabläufe des Fluges. In jeder Flugphase muss die Beleuchtung der Kabine stimmen“, erklärt Dirk-Achim Schevardo.

Licht wird je nach kultureller Herkunft unterschiedlich wahrgenommen und auf die Airline angepasst: „Skandinavische Airlines bevorzugen zum Beispiel warmes, helles Licht; im asiatischen Raum wird kühleres bläuliches Licht präferiert“, fasst Schevardo die Geschmäcker zusammen. Entscheidend sind dabei die Oberflächen, auf denen das Licht wirkt. „Wir versuchen „Paint by Light“ zu erreichen: das heißt, alle Oberflächen sollten gleichmäßig ausgeleuchtet sein.“

Im Oberklassebereich des Flugzeugbaus verwenden Designer exklusive Materialien und möchten diese entsprechend inszenieren. Dirk-Achim Schevardo erinnert sich an einen Kunden, der eine bestimmte Art Holzfurnier zur Wirkung bringen wollte: „Aber dunkles Holz schluckt viel Licht und benötigt daher eine speziell abgestimmte Lichtquelle. Wir beraten den Kunden als Bindeglied zwischen Ingenieuren, Designern, Marketingfachleuten und Kaufleuten. Das ist besonders dann wichtig, wenn der Kunde sein Problem nicht im Detail beschreiben kann.“

Aircraft Projection System

  • Was in einer Kabine möglich ist, zeigt Diehl Aerosystems regelmäßig auf Messen:

Diehl Aerosystems gilt als Anbieter mit dem qualitativ höchsten Anspruch. Das zählt in der Branche: „Wir legen Wert auf schnelle Austauschbarkeit von Leuchten und sorgen mit hohen Qualitätsstandards für eine geringe Ausfallquote. Trotz allem wollen wir aber die Wirkung des Lichts in der Kabine verkaufen, nicht die Technik an sich oder einzelne Lampen. Der Aufwand, den wir dafür betreiben, garantiert beste Ergebnisse für den Kunden.“ 

Um die vielschichtige Wirkung von Licht in der Kabine zu zeigen, klären die Mitarbeiter genau die Anforderungen des Kunden: „Mit Licht wird Fliegen wieder zum Erlebnis. Wir bieten Designworkshops an, um zu zeigen, was möglich ist. Im Kabinendach oder in einem Lichtdom lassen wir Sternenhimmel, das Logo der Airline oder Produkte aus dem Duty-Free-Programm aufleuchten.“

Der Erfolg gibt Diehl Aerosystems Recht: „Alle Airbusmaschinen fliegen mit Beleuchtung aus dem Hause Diehl und fast die gesamte Familie von Boeing“, darauf ist Dirk-Achim Schevardo stolz.

Kontakt

  • Dipl.-Ing. (FH) Dirk-Achim SchevardoManager Business Development Cabin Systems
  • Diehl Aerosystems GmbH Donaustraße 120 90451 Nürnberg
Diehl Stiftung & Co. KG © 2018