please select language

Die Freiheit langfristig
zu denken.

Die Ausbildung fähiger und engagierter Fachkräfte ist die Basis für den anhaltenden Erfolg unseres Unternehmens. Am Stammsitz in Nürnberg stehen zwölf Ausbildungsberufe und vier duale Studiengänge zur Auswahl.

Die Stärke flexibel zu operieren.

Unternehmen müssen heute schnell auf sich verändernde Bedingungen in einem globalen Markt reagieren. Wir ermutigen und unterstützen unsere Ingenieure, dabei neue Wege zu gehen.

Eine kooperative Kultur leben.

Bis zu 18 Stunden sitzen Menschen in einem Flugzeug. Wie trägt Licht zum Wohlbefinden der Passagiere bei? Und wie wird Fliegen zum Erlebnis?
„Mehr als Noten interessiert uns: Passt der Bewerber zu Diehl?“
Johanna Prottengeier
Fachreferentin für die kaufmännische Ausbildung in der Diehl Ausbildungs- und Qualifizierungs-GmbH
„Wir haben es geschafft, sämtliche Prozesse kontinuierlich zu verbessern.“
Katrin Fricke
Operations Director bei Diehl Controls
„Wenn sich der Kunde an Bord wohlfühlt, kommt er zurück.“
Dirk-Achim Schevardo
Manager Business Development Cabin Systems

Die duale Ausbildung als Grundstein für ein Arbeitsleben

In viele Unternehmen machen ausschließlich Bewerber das Rennen, die hervorragende Noten vorweisen können und sich im Einstellungsgespräch überzeugend präsentieren. Natürlich sind gute Noten auch bei Diehl notwendig und hilfreich, doch erwartet wird weniger der perfekte Auftritt: „Wir suchen Bewerber, die zum Familienunternehmen Diehl passen und in unserem Arbeitsalltag ihre täglichen Herausforderungen finden. Also junge Menschen, die sich von unserer Unternehmenskultur angesprochen fühlen und idealerweise ihr gesamtes Arbeitsleben bei uns verbringen wollen“, macht Johanna Prottengeier, Fachreferentin der Diehl Ausbildungs- und Qualifizierungs-GmbH (DAQ) die Erwartung des Unternehmens deutlich.

Impressionen aus dem Ausbildungsbetrieb

Das Fundament für eine langjährige Beschäftigung wird nicht selten mit der Ausbildung gelegt.

Diehl bietet einiges auf, um seine Nachwuchskräfte optimal auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten. Dazu gehören neben der Vermittlung der notwendigen Fachkenntnisse auch Hilfestellungen bei der persönlichen Entwicklung, beispielsweise durch gemeinsame Aktionen und Seminare, Betriebsbesichtigungen und Ausbildungsfahrten. Und – als traditionell krönender Abschluss der Ausbildung – eine Fahrt nach Berlin, wo es um das Kennenlernen der politischen Abläufe und der wichtigsten Institutionen unseres Landes geht.

Ein grundlegender Erfolgsfaktor während der Ausbildung ist das enge Verhältnis der Ausbilder zu ihren Auszubildenden. „Damit meinen wir aber keine plumpe Kumpelei, sondern wohlwollende Anteilnahme an der Entwicklung eines jungen Menschen“, sagt Johanna Prottengeier. „Unsere erfahrenen Ausbilder können die Stärken ihrer Schützlinge gezielt weiterentwickeln und bei Schwächen nachhaltig helfen. Neben der Vermittlung betrieblicher Lerninhalte leben sie auch die Werte des Familienunternehmens Diehl selbst vor“, so Johanna Prottengeier, die auch als Auszubildende bei Diehl angefangen hat.

Der traditionell hohe Wert der Firmenjubiläen bei Diehl beruht nicht zuletzt auf der nachhaltigen Förderung junger Fachkräfte zu Beginn ihrer Karriere. „Wir nehmen unsere Azubis als Persönlichkeiten in ihrer Entwicklung ernst. Dafür fordern wir im Gegenzug Teamgeist, respektvolles Verhalten und langfristiges Engagement“, stellt Prottengeier klar. Bei Diehl gehe es darum, sowohl den klassischen dualen Auszubildenden und den dualen Studenten sowie – gerade in jüngster Zeit – jungen Flüchtlingen zu einem optimalen Start in das Erwerbsleben zu verhelfen.

Partnerschaft auf Augenhöhe

Bleibt auf dem Laufenden

Kontakt

  • Diehl Ausbildungs- und Qualifizierungs-GmbHWolfgang Böhm
    Tel +49 911 947-2330
    Fax +49 911 947-3330
  • Stephanstraße 49 90478 Nürnberg

Die Fabrik des Jahres – voll automatisch, hocheffizient und flexibel

Im Oktober 2015 wird der Diehl Controls Standort Wangen im Allgäu Gesamtsieger des renommierten Industrie-Benchmark-Wettbewerbs „Die Fabrik des Jahres/Global Excellence in Operations (GEO)“.* 

Mehr Fertigproduktumschlag, weniger Stromverbrauch in der "Fabrik des Jahres 2015".

Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury ist die Optimierung der Leiterplattenbestückung in allen Dimensionen. Die voll automatisierte Fertigungslinie umfasst 72 Module auf 86 Metern. Sie wird pro Schicht von vier Mitarbeitenden bedient und produziert mehr als 1,2 Millionen Leiterplatten pro Jahr. Die Anlagen werden per Kamera überwacht, die Ergebnisse digital erfasst.

Auf dieser Basis erreicht Diehl Controls Wangen zwischen 2011 und 2014 eine beeindruckende Verbesserungsdynamik: Der Fertigproduktumschlag steigt um zehn Prozent und der generierte Wert um 95 Prozent, während der Stromverbrauch um 13 Prozent zurückgeht.

„Wir haben es geschafft, sämtliche Prozesse von der Entwicklung über die Supply Chain bis zur Produktion kontinuierlich zu verbessern und den Automatisierungsgrad immer weiter zu erhöhen. Mit diesem Ansatz können wir auch im globalen Wettbewerb bestehen“, so Katrin Fricke, Operations Director Electronics bei Diehl Controls.

Fabrik des Jahres 2015

  • Die Fabrik des Jahres/Global Excellence in Operations (GEO) ist der traditionsreichste und härteste Benchmark-Wettbewerb für die verarbeitende Industrie in Deutschland und dem europäischen Ausland.

* gemeinsame Auszeichnung der Zeitschrift Produktion und der Unternehmensberatung AT Kearney

Kontakt

  • Melanie PrinzAssistant to Operations Director
    Tel +49 7522 73-189
    Fax +49 7522 73-190

Light Verification Center

Auf über 1000qm² dehnt sich das Light Verification Center von Diehl Aerosystems aus. Es ist die größte derartige Anlage in Deutschland, in der die Wirkung von Licht in Flugzeugkabinen getestet wird. Die Passagiere sollen sich an Bord während bis zu 18 Stunden Flug wohlfühlen. „Die Beleuchtung der Kabine ist für die innere Uhr des Menschen von großer Bedeutung. Gleichzeitig strukturiert die Servicecrew damit die Zeitabläufe des Fluges. In jeder Flugphase muss die Beleuchtung der Kabine stimmen“, erklärt Dirk-Achim Schevardo.

Licht wird je nach kultureller Herkunft unterschiedlich wahrgenommen und auf die Airline angepasst: „Skandinavische Airlines bevorzugen zum Beispiel warmes, helles Licht; im asiatischen Raum wird kühleres bläuliches Licht präferiert“, fasst Schevardo die Geschmäcker zusammen. Entscheidend sind dabei die Oberflächen, auf denen das Licht wirkt. „Wir versuchen „Paint by Light“ zu erreichen: das heißt, alle Oberflächen sollten gleichmäßig ausgeleuchtet sein.“

Im Oberklassebereich des Flugzeugbaus verwenden Designer exklusive Materialien und möchten diese entsprechend inszenieren. Dirk-Achim Schevardo erinnert sich an einen Kunden, der eine bestimmte Art Holzfurnier zur Wirkung bringen wollte: „Aber dunkles Holz schluckt viel Licht und benötigt daher eine speziell abgestimmte Lichtquelle. Wir beraten den Kunden als Bindeglied zwischen Ingenieuren, Designern, Marketingfachleuten und Kaufleuten. Das ist besonders dann wichtig, wenn der Kunde sein Problem nicht im Detail beschreiben kann.“

Aircraft Projection System

  • Was in einer Kabine möglich ist, zeigt Diehl Aerosystems regelmäßig auf Messen:

Diehl Aerosystems gilt als Anbieter mit dem qualitativ höchsten Anspruch. Das zählt in der Branche: „Wir legen Wert auf schnelle Austauschbarkeit von Leuchten und sorgen mit hohen Qualitätsstandards für eine geringe Ausfallquote. Trotz allem wollen wir aber die Wirkung des Lichts in der Kabine verkaufen, nicht die Technik an sich oder einzelne Lampen. Der Aufwand, den wir dafür betreiben, garantiert beste Ergebnisse für den Kunden.“ 

Um die vielschichtige Wirkung von Licht in der Kabine zu zeigen, klären die Mitarbeiter genau die Anforderungen des Kunden: „Mit Licht wird Fliegen wieder zum Erlebnis. Wir bieten Designworkshops an, um zu zeigen, was möglich ist. Im Kabinendach oder in einem Lichtdom lassen wir Sternenhimmel, das Logo der Airline oder Produkte aus dem Duty-Free-Programm aufleuchten.“

Der Erfolg gibt Diehl Aerosystems Recht: „Alle Airbusmaschinen fliegen mit Beleuchtung aus dem Hause Diehl und fast die gesamte Familie von Boeing“, darauf ist Dirk-Achim Schevardo stolz.

Kontakt

  • Dipl.-Ing. (FH) Dirk-Achim SchevardoManager Business Development Cabin Systems
  • Diehl Aerosystems GmbH Donaustraße 120 90451 Nürnberg
Diehl Stiftung & Co. KG © 2018